Peugeot 205 GTI - 2.0 TCT

Bob 16V
Beiträge: 79
Registriert: Mi Jan 27, 2016 7:59 pm

Re: Peugeot 205 GTI - 2.0 TCT

Beitrag von Bob 16V »

Ein schöne detaillierte Umbaustory. Wir sind ja sozusagen Nachbarn. Wir können gern mal Erfahrungen austauschen...
Golf III 16V (ABF) Turbo
K-Data kdfi V1.4 PNP MS2 V3.4.2
Benutzeravatar
X-mo
Beiträge: 46
Registriert: Mi Apr 07, 2021 10:03 am

Re: Peugeot 205 GTI - 2.0 TCT

Beitrag von X-mo »

Moinsen Männers,
bitte entschuldigt die lange Sendepause. Momentan verlangt mir die Familie einiges ab und in den paar freien Zeitlücken versuche ich dann meine MS in Richtung Abgasgutachten zu trimmen :D

@Bob16V: Danke dir für die netten Worte. Ja würde mich übelst freuen wenn ich mal nen anderen Mitgestörten aus der Umgebung kennen lernen könnte um bissl zu schnacken aka fachsimpeln. Wo kommste denn her?

Damit ich den Umbauthread auch mal wieder etwas mit Bildern füttern kann, gibts hier endlich mal wieder ein Update.


"Grüße euch,
erstmal ein riesen Dankeschön für die netten Worte! Ist echt sehr schön zu lesen und es freut mich natürlich wenn es dem ein oder anderen von euch halbwegs taugt was ich da zusammenpfriemel.

Muss aber an der Stelle echt nochmal hervorheben, dass ich ohne den tollen Support aus dem Forum nicht fähig wäre so umzubauen wie ich es gerade mache! Dakappo und Kristof haben mir da EINIGES an Arbeit und Teilebeschaffung erspart weshalb ich mich hier echt nochmal herzlich dafür bedanken möchte.
Vor allem bei Kristof, der nicht nur absolut erstklassige Arbeit mit dem Krümmer und der Steuerung geleistet hat, sondern auch noch seit knapp zwei Jahren nahezu ununterbrochen "Telefonfürsorge" leistet ohne mich in den Spamordner aussortiert zu haben.
:bunch: :hug: :fc:

Und damit die Serie nicht abreißt, gibts direkt nochmal ein Wochenend-Update.

Ich starte direkt mal mit der oben erwähnten Motorsteuerung. Statt mich mit einem überdimensionalen Adapter im Handschuhfach herumzuschlagen bin ich diesmal mit etwas! mehr Pragmatismus ran gegangen und hab das Steuergerät einfach direkt mit vier M6 Einnietmuttern am Plastik befestigt. Natürlich kommt mir sowas erst nachdem alles wieder verbaut war und ich beim Bohren und Einnieten quasi meine Yogimeister Ausbildung absolviert habe (ein Überrollkäfig mit seitlicher Strebe gibt sogar Extrapunkte :-P )

2/4
Bild Bild

Links davon sollte dann noch der Controller Platz nehmen. Die Kabel dafür konnte ich sehr schön hinter der Plastikverkleidung bis zur großen Öffnung direkt am Controller verlegen damit sich da nichts mit dem Handschuhfach zwickt. Anschließend habe ich alle Anschlüsse vom Controller soweit vorbereitet, um einen passenden Halter dafür "entwerfen" zu können.

Doppelte Markierung hält besser und dann rein damit. Was für eine Arbeit...ich hoffe ja sehr dass alle Kabel ihr Ziel gefunden haben :dizzy:

Bild

Bild

Dann ran ans Papier und weiter aufs Alu

Bild

Und raus kam dann dieser kleine Freund.

Bild

Bild

Der wird dann einfach an der einen Seite über das Plastik geschoben wobei bei der Endmontage nochmal etwas Kunststoff dazwischen kam und auf der anderen Seite mit einer M5 Einnietmutter fixiert. Dann noch das Controllergehäuse mit zwei Schrauben und einer Niete (wären eigentlich drei Nieten geworden aber ich bin zu dumm im richtigen Abstand zu bohren) am Halter befestigen und somit war die Steuerung fertig montiert.
:builder: :mosh:

Bild

Bild

Bild

Bild

Als ich dann das Handschuhfach montiert habe um zu sehen was alles im Weg ist, wurde ich freudig überrascht als das Teil leicht wie eh und je ins Schloss fiel. Das Glück der Dummen oder wie war das. Dann gabs noch einen passenden 5-Gang Schaltknauf und es sieht wieder aus wie vor 5 Monaten.
:dance2:

Bild

Und weil ich die Radzentrierung beim letzten Update angesprochen habe, bin ich gleich wieder völlig durchgedreht und hab die komplette Radbefestigung auf Stehbolzen umgebaut.

Rummessen, zeichnen....mehr zeichnen und bestellen. Vorne Stehbolzen mit 75mm und hinten 82mm Gesamtlänge um noch etwas Angstgewinde hinter der Mutter stehen zu haben.

Bild

Bild

Bild

Bild

Auf dem Bild sieht man auch schön den "Zentrierring" den mir mein Kumpel gefertigt hat. Der sorgt neben den Radschrauben für eine perfekte (hoffentlich) Mittelzentrierung der Felge und hält die Distanzscheibe noch schön am Platz weil er 3/100 Untermaß hat.

Bild

Ich bereue es dass ich das nicht schon vor Jahren gemacht habe. Felgenmontage ist einfach herrlich damit.

Und zu guter Letzt noch die ersten Schritte am LETZTEN Halter im Motorraum der den kleinen Sicherungskasten und das Lüfterrelais aufnimmt. Dann gehts endlich an die AGA.

Bild

Das mit dem Kat wird tatsächlich spannend aber ich versuche den Kumpel soweit wie möglich noch vorne zu setzen um halbwegs Bodenfreiheit beibehalten zu können.

In dem Sinne...eine schöne Restwoche und liebe Grüße"



Und weil ich mich solange nicht sehen lassen habe, gibts direkt noch nen zweiten Post mit einem großen Projektschritt



"Moin moin liebe Leute, die Odyssee an der Luftpumpe geht weiter...und zwar in großen Schritten :dance2: ;-)

Es geht weiter wo es das letzte Mal aufgehört hat und zwar mit....Überraschung...Halterbau.
Nachdem der Halter eigentlich schon in Papierform existiert hat, galt es nur noch das Ganze aufs Blech zu übertragen. Völlig übertrieben in 2mm aber da hier der Sicherungskasten dran hängt wollte ich lieber auf Nummer sicher gehen. Klassiker.

Anzeichnen

Bild

Schneiden

Bild

Biegen und Passprobe am vorhandenen Loch und der eigentlichen Schlauchführung am Luftfilterkasten.

Bild

Bild

Bild

Bild

Als das alles zu passen schien gab es noch paar dezente Schweißpunkte für die Muttern um mir den Fummelaufwand beim Einbau zu ersparen und dann wieder mal....strahlen, grundieren, lackieren, Mutters Backofen missbrauchen um den Lack einzubrennen und fertig ist das Ding.

Bild

Bild

Bild

Da ich damit auch die endgültige Position des Lüfterrelais hatte, konnte ich mich dann endlich an die Verdrahtung der Lüfter machen. Diese wasserdichten Relaissockel und Relais sind echt ne feine Sache...auch wenn der Wagen wahrscheinlich kaum etwas davon abbekommt. :-P

Bild

Bild

Kabelbaum für den Lüfter, erstmal mit einem Anschluss. Falls der nicht ausreichen sollte, hab ich aber schonmal die Kabel für den zweiten vorbereitet...sieht zwar recht wirr aus, funktioniert aber irgendwie :-))

Bild

Um beide Masseleitungen wieder an die Karosserie zurückführen zu können, hab ich die Teile einfach kurzerhand in nem Quetschverbinder vereint und auf 1x4mm² mit Stecker zusammengeführt. Der Stecker geht dann auf ein freies Massekabel dass ich bereits vorne am Scheinwerfer vom originalen Kabelbaum liegen habe. So kann ich das Relais mit Kabelbaum immer problemlos aus- und einbauen.

Bild

Bild

Vor der Endmontage musste dann noch der Luftfilter in den Kasten. Ich bin einfach ein K&N Fanboy...der Filter verrichtet bei mir am 406 QP schon lange zufriedenstellende Arbeit und kam somit hier auch wieder zum Einsatz.

Bild

Verkabelung FAST fertig....hat ja nur knapp vier Monate gebraucht o_O :wahh:

Bild

Bild

Anschluss zum Lüfter mit Halter am Ölkühler. Wie sich rausstellt zwar verpolt aber immerhin dreht sich der Lüfter.

Bild

Um gleich im Motorraum zu bleiben, hier noch der letzte Kabelstrang vom Lambdacontroller der seinen Platz finden musste.
Wochenlang ist mir so ein verdammter Halter im Weg rumgeflogen weil er nicht so recht in meinen Sortimentkoffer passen wollte...so ist das Teil ewig von einer Werkbank zu anderen gewandert bis er mir am Ende das Leben maximal erleichtert als ich rausgefunden habe, dass man den mit zwei passenden Haltebratzen (diese Kabelklemmdinger) aus dem PSA Regal perfekt als Aufnahme für den Controller entfremden kann.

Bild

Bild

Und man glaubt es kaum, aber es gibt in dem Motorraum doch noch das ein oder andere freie Eck. Und mit einem Käfigbolzen (heißen die so?) war die Grundlage für den Halter auch schnell geschaffen.

Bild

Loch aufgebohrt und ran damit. Danach konnte ich direkt das Kabel ablängen und den passenden Superseal-Stecker verbauen. Zum Abschluss gab es noch etwas Hitzeschutz....auch einfach weils schöner ist und damit war der Motorraum komplett verkabelt. Hab ich mir direkt ala Formel 1 ne geschüttelte Club Mate aufgerissen.
:dance2: :beer: :beer2:

Bild

Bild

Bild

Bild

Natürlich ist fertig aber noch lange nicht fertig. Vor ner geraumen Zeit hatte ich ja versucht die Batterieterminals neu zu machen und bin mit meiner Profizange an dem Crimpterminal kläglich gescheitert bzw. das Material an der Crimpzange.
Also ein neues Terminal besorgt bei CVEP (sehr zu empfehlen der Laden...haben eigentlich alles was es so an KFZ Elektronik gibt) und für 30€ ein neues hochwertiges Crimpspielzeug aus dem Land der Fledermäuse und FFP2 Masken besorgt.

Bild

Das Teil kann bis 70mm² und war daher wesentlich besser geeignet für das erste Vorcrimpen um das Material etwas an die endgültige Form zu gewöhnen. Naja aber weil ich dumm bin und nicht aufgepasst habe, musste ich nach Fertigstellung der 50mm² Crimpung bei beiden Terminals sehen, dass ich ziemlich eindeutige Risse am Ansatz produziert habe.
Kam wohl weil ich nur einseitig und dann auch noch relativ weit vorne verpressen wollte.

Bild

Paar Tage und 30€ später hatte ich dann nochmal einen Satz Terminals bei mir liegen und war sogar in der Lage die Teile sauber zu verpressen. Somit war dann auch endlich die Stromversorgung fertig gestellt und der Wagen bereit für etwas Betriebsflüssigkeiten.

Bild

Bild

Honigzapfhahn auf und knapp 5l feinstes Ostblock Mannol 10W60 in die Butze gefüllt.

Bild

Bild

Und weil es so schön ist...der gleiche Spaß nochmal mit etwas Kühlflüssigkeit. Leider hab ich hier gleich eine kleine Undichtigkeit am Wasserstutzen festgestellt. Der Wasserrücklauf vom Turbo leckt leider leicht...der Kupferring den ich da verwendet habe, dichtet leider nicht was er soll. Also muss die Plörre nochmal fast komplett raus...immerhin wirkt der Rest halbwegs dicht.

Bild

Somit sind vorerst mal die Arbeiten am Motorraum abgeschlossen und das Ding war bereit für den nächsten Schritt.

Bild

Bild

Bild

Bild

Am vergangenen Freitag war es dann soweit. Ferngewarteter Systemcheck der Steuerung durch Kristof und die ersten Gehversuche eines jungfräulichen Motors.

Der Check der Steuerung bzw.die erste Überprüfung ob grundlegende PINs auch da sitzen wo sie hingehören ging mit Kristofs überragender Hilfe doch recht fix richtig und auf einmal war der Moment da an dem der Anlasser mal drehen durfte um Öldruck aufzubauen.
Nachdem uns kleine Undichtigkeiten am Ölkühler eindeutig gezeigt haben dass etwas gefördert wird, wurden die noch beseitigt (wer hat denn die Anschlüsse nur handfest angezogen :rolleyes2: :quite: ) und es ging ans Eingemachte mit angesteckter Zündung.

Gezündet hat aber leider erstmal nichts...also Fehlersuche unter Anleitung. Zündfunke war da, Benzin kam aber nicht obwohl die Pumpe auf Kommando gefördert hat.
Also Leitung vorne mal geöffnet und siehe da...furztrocken. Dachte schon ich hatte beim Benzinfilter Mist gebaut und hab da evtl. etwas vorm Einbau nicht rausgenommen aber auch beim Lösen der Verschraubung vorm Filter...furztrocken.
Der kleine Einwurf vom Kristof "eventuell Vor- und Rücklauf vertauscht" war am Ende dann auch die Ursache. Am Benzindruckregler stand voller Druck an...upsi o_O :whistle:

Da ich für einen Tausch der Dash Anschlüsse an der Spritzwand den kompletten Motor ausbauen hätte müssen, war die einfachste und schnellste Lösung der Tausch der beiden Schläuche an der Pumpe. Geht mir zwar etwas gegen die inneren Zwänge aber besser als ein Motorausbau :-P

So kamen beim nächsten Startversuch immerhin schonmal die ersten "zaghaften" Kracher aus der Downpipe...aber laufen wollte er immer noch nicht so recht...bis Kristof mir erklärt hat, dass meine Zündreihenfolge an der Spule wohl nichts mit dem zu tun hat wie es sein sollte....wieder mal ein upsi :inface:

Und so hat der Dicke dann am Freitag doch noch das Licht der Verbrennung erblickt. Zwar erstmal etwas holprig und nur mit etwas Fuß am Gas aber nach etwas mehr Fummelei kam dann am Samstag der Kaltstart dabei heraus.
:dance2: :fc:

https://youtu.be/pc2F5B3TlGs

Ich weiß ich wiederhole mich, aber nochmal ein riesen Danke an Kristof für die Hilfe. Hat echt wahnsinnig viel Spaß gemacht den Motor gemeinsam mit dir und meinem Bruderherz mal ans laufen zu bekommen!"
Benutzeravatar
X-mo
Beiträge: 46
Registriert: Mi Apr 07, 2021 10:03 am

Re: Peugeot 205 GTI - 2.0 TCT

Beitrag von X-mo »

Nach nur 5 Monaten ( :shock: ) gibts hier auch mal wieder bissl Lesestoff auf die Augen:


"Burschens, hier gibts zwar effektiv nicht allzuviel Fortschritt aber bevor ich euch wieder 1000 Bilder in einen Post um die Ohren haue gibts halt ein kleines Updates.

Habe bis jetzt mehr Kleinigkeiten abgearbeitet als wirklich an der AGA zu bauen aber nichtsdestotrotz geht auch da bissl was vorran. Manchmal beschleicht mich das Gefühl ich versuche mich selber aktiv dabei zu behindern das Wäglechen endlich mal auf die Räder stellen zu können. Vielleicht weil das Autobasteln im derzeitigen Rollercoaster der Inzidenzpolitik eine sehr wilkommene Abwechslung vom Alltag ist.
:whistle:

Beim Startversuch und dem darauf folgenden Gefrickel an der Drosselklappe sind noch zwei Sachen aufgefallen die es zu beheben gab.
Die Papierdichtung der Drosselklappe hatte an der Öffnung zum Leerlaufsteller keinen Ausschnitt...ob es den braucht weiß ich nicht aber zur Sicherheit hab ich das mal angepasst.

Bild

Bild

Dann musste ich noch feststellen, dass das gebrauchte Rückschlagventil in der Öldampfverschlauchung zur Drosselklappe leicht undicht war und mir somit wohl immer etwas Ladedruck in die Kurbelwellengehäuseentlüftung gedrückt hätte. Also kam das Teil für 10€ auch noch neu...ein Tropfen auf dem heißen Stein.
o_O

Bild

Dann nochmal ein paar Bilder zum Tausch des 220tkm alten Zwischenlagers der langen Antriebswelle. Danke hier nochmal an Poree (falls noch aktiv) für die SKF Nummer. Hab da auch gleich mal zwei Lager bestellt um an einer Welle aus dem Lagerbestand üben zu können.
Ging auch ohne Presse o.ä. ziemlich gut...äußeren Lagerring im Schraubstock geknackt, runtergeschlagen, Kugel raus und dann hat man genug Angriffsfläche um den inneren Lagerring inkl. Sicherungsring mit Hammer und Meisel von der Welle zu klopfen. Hitze hilft hier auf jeden Fall maximal.

Bild

Bild

Bild

Neues Lager dann mit ein paar dezenten Schlägen am ausreichend geöffneten Schraubstock an Ort und Stelle gesetzt und über ein weiteres Neuteil an der Geldverbrennungsanlage freuen.

Bild

Dann musste die komplett befestigte Vorderachse nochmal ausgebaut werden. Dachte ich kann die Downpipe nicht rausnehmen wenn die Achse drinn ist...naja jetzt weiß ich dass es auch mit Achse geht aber im Nachgang wars gar nicht verkehrt weil ich so immerhin vernünftig an den hinteren Kühlwasserverteiler kam um den bereits erwähnten Kühlwasserverlust zu beheben. In dem Zuge auch gleich nochmal die Wasseranschlüsse am Turbo und am Thermostatgehäuse überprüft und nachgezogen.

Kupferdichtringe funktionieren offensichtlich nur bedingt gut bei Dash Aluadapter....wie sagts der Engländer: A lesson learned
Zukunftssicher mit Aludichtring UND Silikonschlotze.

Bild

Nächste Kleinigkeit war der Umlenkhebel in der Schaltung. Da war mir der lange Arm etwas zu dicht an der Downpipe weshalb das alles auch nochmal runter musste. Etwas Überzeugungsarbeit mit Schraubstock und Hammer bringen 5mm mehr Luft und ein beruhigtes Gemüt.

Bild

Jetzt aber wirklich mal etwas Edelstahl und Abgasanlage :builder:

Ausgangslage für die Verrohrung sollte erstmal die mitgelieferte Downpipe von Kristof sein. Hier hab ich ja schon vor einiger Zeit mal V-Band und Kat aufgeschoben um zu sehen wie es um die Platzverhältnisse steht. Da ich keine Lust habe die Downpipe häufiger als unbedingt notwendig auszubauen war die V-Band da vorne ein Muss....macht die ganze Sacher aber auch nicht unbedingt leichter.

Bild

Der Kat hängt hier nur wegen der professionellen Klebetechnik etwas durch.

Bild

Bild

Somit war klar, dass ich zumindest eine Verlängerung zwischen Rohrbogen und Flexrohr brauchen werde um genug Platz zwischen V-Band / Kat und Hitzeschutz zu schaffen. Also musste die Downpipe raus um etwas mit der Flex bearbeitet zu werden.

Bild

Scheint als hätte ich doch noch ein Klebeband am Motor vergessen gehabt bevor es an den Erststart ging...irgendwie war es klar dass irgendwo noch was abgeklebt war. Immerhin an der Auslassseite auf der son Malertape keinen Schaden anrichtet.
o_O :quite:

Bild

Bild

Um zu wissen wo die Reise überhaupt hingehen soll hab ich mal etwas mit den vorhandenen Schalldämpfern rumgespielt.
So wie es momentan aussieht, wird nur der SIMONS "Turbotight" als Mittelschalldämpfer in Frage kommen...alles andere kommt mir viel zu weit runter.
Als Endschalldämpfer kann ich platzmäßig zwischen dem "Turbo" und "Turbolight" wählen. Das mach ich aber einfach mal von der Lautstärke abhängig. Dank V-Band ist der Tausch da echt kein Akt.

Bild

Bild

Und hier mit Verlängerung von ca. 6cm.

Bild

Bild

Mal alles gepunktet um nen Überblick zu bekommen. Hier kann man auch schön sehen wie ich ohne große Schweißübung am Edelstahl direkt Löcher in das eigentliche Werkstück brenne :clap:

Bild

Bild

Anschließen den Kat aufgeschoben und mit Kabelbindern in Position gezogen.

Bild

Bild

Vom Platz hätte es so bestimmt funktionieren können...dummweise hab ich durch die 6cm Zwischenstück nun die Kabellänge der Lambdasonde VOLL (eingeschraubt war Spannung auf dem Kabel) ausgereizt also so gehe ich jetzt gleich den Weg und bau alles ab Flexrohr nochmal neu. Ihr seht....langsam kann ich :-P

Also kam dann vergangenen Sonntag dieser wunderbare Doppelbogen dabei raus. Im ersten Bogen komme ich weit genug in die Mitte vom Mitteltunnel und schwenke dann mit dem zweiten Stück so zurück dass er auch gerade unterm Auto verläuft.
Wie immer erstmal im Profimodus mit Panzatape bis dann endlich die ersten zaghaften Schweißpunkte drauf kamen.

Bild

Bild

Bild

Damit der Kat auch da hängt wo er hängen soll, gab es für den Burschen auch nochmal vier Pünktchen. Jedes mal aufregend an 500€ Bauteilen rumzuschweißen :pray:

Bild

Und jetzt mach ich mich auf den Weg in die Garage um mehr Puzzleteile zu einer AGA zusammenzufügen.
Einen schönen Nachmittag wünsche ich euch und bis die Tage."



Und weil STRG+C und STRG+V gerade so sitzen hier gleich auch der nächste Post aus dem Urforum:



"So schnell kann es gehen...ein kleiner Zwischenstand vom gestriegen Bastelabend.
V-Band Flansche sind nun beidseitig geheftet und somit konnte ich den Kat auch endlich mal vernünftig mit der Downpipe verklemmen.
:dance2:

Bild

Bild

Bild

So sieht das dann im verbauten Zustand aus.

Bild

Bild

Bild

Der Hitzeschutz wurde an den Engstellen auch nochmal mit dem bewährten Platzmacher3000Mittelschwer etwas bearbeitet und schmiegt sich somit echt sehr nett an die Konturen der dicksten Stellen an. Selbst mit etwas Bewegung vom Motor SOLLTE hier nichts rappeln.

Bild

Hängt auf den ersten Bildern jetzt alles nur am Flexrohr und daher auch bestimmt nochmal gute 2cm tiefer als in Endlage aber ich weiß gerade echt noch nicht ob das nicht alles etwas zu weit runter kommt.
:dizzy: :think:

Andererseits geht es sich momentan so eigentlich perfekt mit der Endlage vom Mittelschalldämpfer und dem Rohrbogen um die Hinterachse als tiefste Punkte aus. Die beiden Stellen sind fix und verglichen mit den Bildern von meiner 16V Anlage sieht das auch nicht übertrieben tief aus...was meint ihr dazu?
Ich denk ich werde den Karren aber morgen doch echt mal auf seine Räder stellen müssen um mir da Gewissheit zu verschaffen.

Hier noch ein Bild auf dem alles mit Kabelbinder in die richtige Position gelupft wurde. Ich hatte mir gedacht statt dem originalen Alublech dass ja an der Achse unterm Kat hängt ein etwas massiveres Schutzblech zu bauen um zu vermeiden, dass ich mir irgendwann mal die gesamte AGA an der V-Band Schelle abzureisen...die bietet da leider einen echt schönen Angriffspunkt.

Bild

@Stefan: Ja das mit dem Edelstahl ist eigentlich gar nicht sooooo wild. Da hat mich das WIGsen lernen am Aluminium schon relativ gut drauf eingerichtet...das war am Anfang echt ne Qual und das obwohl ich vor den eigentlichen Arbeiten echt viel geübt hatte. Die Löcher kommen leider eher von meiner Ungeduld weil ich dachte ich hab den Dreh raus und kann schnell mal ohne Zusatz heften. Dazu kommen noch meine verka**ten Augen die bei abgeblendeten Visier nix mehr fokusiert bekommen.

Ok das war genug mimimi von mir und meinen Ausflüchten...diesmal hat das Punkten schon wesentlich besser geklappt und bevor ich wirklich mal ne Naht ziehe wird nochmal fleißig geübt...vor allem das mit dem Formieren :wahh:

Morgen wenn Frau und Kind bei den Schwiegereltern verstaut sind gehts weiter. In dem Sinne einen schönen Abend euch allen."
OezyB
Beiträge: 576
Registriert: Di Nov 16, 2010 5:13 pm

Re: Peugeot 205 GTI - 2.0 TCT

Beitrag von OezyB »

Moin X-Mo

wow, hast den wagen ja echt schön umgebaut, sieht Super aus :D Das braucht einiges an Geduld, um die ganzen kleinen Details so schön umzusetzen 8)
Viel Spaß mit dem Flitzer 8)

Viele Grüße
Özy
(OO==[][]==OO)
e30 335i m30 turbo
Holset HX55, ENEM 300° M7 Nockenwelle, Sequenziell,
MS3x | launch control | boost control | Traction Control | CAN EGT
Benutzeravatar
X-mo
Beiträge: 46
Registriert: Mi Apr 07, 2021 10:03 am

Re: Peugeot 205 GTI - 2.0 TCT

Beitrag von X-mo »

Moin moin Burschens,
danke dir Oezy.....freut nach dem ganzen Gebastel natürlich immer ungemein sowas zu lesen. Die Bauzeit war tatsächlich nicht ohne....hab 2018/2019 angefangen den Motor zusammenzustecken und jetzt am 20.10. mit der Eintragung der ganzen Umbauten das Projekt abgeschlossen. :shock:
Aber immerhin hat mir die Umbauerei ganz gut durch die elende Corona Zeit geholfen....ich trau es mich ja fast nicht zu schreiben aber bei der Fertigstellung kamen mir die Lockdowns tatsächlich etwas entgegen. :lol:

So...und damit das hier in dem Thread auch mal in Richtung Fertigstellung geht, hau ich mal wieder paar Posts aus der Bauphase rein.

Thema Abgasanlage: Hätte man bestimmt schnell erledigen können....im Lockdown gabs dafür aber keinen Grund und so konnte ich mich völlig am Edelstahl verkünsteln :D



"Und da isser wieder...viele Bilder wenig(er) Text...so wie es sein muss.

Im Nachgang nochmal ein Bild von der ungekürzten Downpipe wenn der Wagen am Boden steht. Da hatte ich etwa 9,5cm Bodenfreiheit was echt nicht sehr berauschend ist...vor allem bei der schönen Angriffsfläche an der V-Band.
:wahh:

Bild

Um dem etwas entgegen zu kommen habe ich aus der Verlängerung nochmal gute 1,5cm rausgenommen und wurde dann mit guten 11cm Bodenfreiheit belohnt.

Bild

Bild

Auch nach oben geht es sich mit montiertem Kat immer noch gut aus...hab mal den Schalthebel im Auto wild hin und her geworfen und da ging erstmal nichts an. Ob später im im Fahrbetrieb auch so ist wird sich zeigen :think:

Bild

Bild

Bild

Dann ging endlich was weiter an der Verrohrung zum MSD. Echt ne müsige Arbeit wenn man alles mit der Flex und nem kleinen umgedrehten Bandschleifer macht aber bin ja nicht auf der Flucht und am Ende kommt man auch so ans Ziel.

Bild

Dann durfte auch endlich ein passender Anschluss an den endgültigen MSD. Den langen runden Topf den ich eigentlich gerne verbaut hätte (weil nach Angabe vom Turbozentrum doch paar dB leiser als der kurze Ovale) ging aber beim besten Willen nicht in Verbindung mit einer V-Band in den Mitteltunnel. Hoffe ich kann das mit dem großen ESD einigermaßen ausgleichen.

Bild

Dann die Verrohrung vom Kat zum ESD nochmal etwas angepasst damit ich nicht mit einem Rohrbogen an Schellenflansch ankomme und es etwas gleichmäßiger aussieht. Meine Zwänge lassen grüßen.
:wave:

Bild

Bild

Und ab unter den Kübel damit. Bin doch recht zufrieden mit dem Ergebnis und auch mit der jetzt anstehenden Höhe der AGA. Ab gehts in Richtung ESD und somit langsam auch Richtung eines fahrbaren Fahrzeugs.

Bild

Im Vergleich auch mal ein Bild meiner alten 16V Abgasanlage das ich beim Stöbern gefunden habe. Das Teil hängt mindestens genauso tief und damit gab es niemals Probleme mit der Bodenfreiheit.

Bild

Zudem hab ich mir nach langem hin und her und Lektüre hier im Forum gestern noch eine Wiechers Fahrwerkstrebe rausgelassen. Das Teil bringt ja offensichtlich Ruhe in die Voderachse und als Bonus verlege ich mir damit den tiefsten Punkt am Karren möglichst weit nach vorne.
So sollte ich es zumindest bei offensichtlichen Hindernissen bemerken wann ich Probleme bekomme...und das ohne mir die AGA abzureisen.

In dem Sinne...eine schöne Restwoche euch allen.



Hallö verehrte Burschens,
ich lass nach ner turbulenten Woche auch mal wieder was hören. Arg viel ist der Wagen zwar nicht fertig geworden...irgendwie dann aber doch. Abgasanlage ist bis auf einen oder zwei Halter geheftet...aber halt erst nur geheftet.

Bin ja echt schwer gespannt wie laut der Hobel mit den Teilen ist oder ob nochmal an einer Trennstelle ein dB-Killer rein muss. Hab zwar nach Platz jetzt auch noch den größten Endtopf genommen, aber ob die Anlage 77dB Fahrlautstärke bei ner Messung packt bezweifel ich.

Bin wegen den ganzen Gutachten und Grenzwerten grad voll im Kontakt mit der Firma Fakt GmbH (hier nochmal tausend Dank an dich Dominik. Der TÜV Süd Haufen ist da echt ein Witz dagegen) und da wirds einem doch echt nochmal bewusst was das alles an Aufwand ist die ganze Bude dann legal getestet zu bekommen. :-P

Weiter ging es an der AGA. Endtopf mal platziert und dann langsam angenähert.

Bild

Das passte so schon

Bild

Könnte auch irgendwie gehen...

Bild

Und ein schlecht zugeschnittenes 5° Stückchen hat die Lösung gebracht.

Bild

Dann kam erstmal wieder ein Flansch an den Endtopf. Diesmal so weit hinter wie ichs mir fürs angenehme Schweißen zutraue....wird eh interessant genug da muss ich mir nicht noch wilde unereichbaren Stellen hinarbeiten. :eek:

Bild

Heftung erfolgt und alles mal angehängt...bzw. aufgeständert.

Bild

Bild

Bild

Und dann irgendwie passend da erstmal ne erste Haltestrebe auf jeder Seite angebraten. Das soll nicht alles sein was die Anlage hält :builder:

Bild

Und mit einem Fake-76mm Alu Endrohr sieht das dann hinnerum in etwa so aus. Ich finds bissl geil. Wollte erst eigentlich gerade raus aber das Schräge ging sich so sexy mit dem Winkel in der Schürze aus. Denk das lass ich so nur dann mit schönerem Endrohr.

Bild

Bild

Dann gabs es noch ne nette Lieferung von Wiechers. Passform war entweder sehr unschön oder aber meine Achse zieht ca. 5mm auseinander. o_O

Bild

Bild

Bild

Immerhin da gabs nix zum nacharbeiten.

Bild

Hat gefühlt jetzt etwa die Tiefe vom Kat....denke das ist echt nicht verkehrt.

Das wars dann erstmal wieder. Hoffe morgen kommen alle Halter dran und ich kann das alles mal verschweißen. Hab mir heute noch ein nettes kleines Dimple Die Set gegönnt weil ich bissl verstrebende Bleche aufsexen will.

In dem Sinne...einen schönen Abend euch noch."
Tobner
Beiträge: 48
Registriert: Do Aug 25, 2022 8:24 am

Re: Peugeot 205 GTI - 2.0 TCT

Beitrag von Tobner »

Sauber!

Vorallem: Wie bekommst du die Schnittenden der Rohrstücke so sauber? hast du eine Bandsäge? Ich tu mich da immer sehr schwer mit, aber dann mit WIG ist es auch unendlich anstrengend, Löcher zu zu schweißen :D
suzuki90
Beiträge: 1129
Registriert: Mo Apr 11, 2011 5:24 pm

Re: Peugeot 205 GTI - 2.0 TCT

Beitrag von suzuki90 »

@X-mo : Saubere Arbeit. Wie immer ordentlich gemacht.

@Tobner : Entweder mit einem Flächenschleifer (Wie Bandschleifer) danach schleifen oder gerade sägen.
Für gerade Rohre verwende ich dazu einen Rohrschneider. (So ein Teil mit runder Klinge) Das dreht man einfach um das Rohr und bekommt saubere und gerade schnitte, die man dann sogar ohne Zusatz mit dem Wig einfach verschweißen kann.
Mazda MX5 NA 1.8 Turbo
Benutzeravatar
X-mo
Beiträge: 46
Registriert: Mi Apr 07, 2021 10:03 am

Re: Peugeot 205 GTI - 2.0 TCT

Beitrag von X-mo »

Moin Burschens,
man man man...da blinzelt man kurz und schon wieder sind drei Monate rum.
Danke der netten Worte.

@Tobner: Ja das ist leider alles viel Kleinarbeit die mit nem vernünftigen Werkzeug wohl auch weitaus schneller zu machen wäre. :lol:
Zeichne mir die Schnittkanten immer mit nem Stück Papier an....das wickel ich einfach um das Rohr und wenn die Enden sauber aufeinander liegen weißt schonmal das der Strich den man zieht passt. Dann schneide ich so sauber wies eben geht mit der kleinen Handflex entlang der Linie und alles was ich dabei verhauen habe muss dann der, falschrum auf der Werkbank festgeklemmte Bandschleifer richten.
Dauert halt alles eine Ewigkeit. :roll:

@suzuki90: Herrliche Idee mit dem Rohrschneider! Geht das bei Edelstahl auch schön?
Wäre halt schon alleine charmant weil man danach nicht mehr sauber machen muss fürs Schweißen!

Und damits nach der langen Zeit nicht nur geschrieben Wort gibt, hier mal wieder ein bissl Bilderbuch von 2020:


"Hello again,
melde mich aus einem produktiven Wochenende an der blauen Bastelbude zurück. Abgasanlage ist bis auf das Endrohr fertig geheftet und Samstagaband war es dann soweit. Probehören was die Simons Töpfe in Verbindung mit der 3" Anlage so an Krawall machen...dazu aber gleich mehr :eyebrown:

Der Ausschnitt in der Gutmann Schürze ist tatsächlich gerade so passend für so ein 76mm Endrohr.
Angeschlagen hat da aber bis jetzt noch nie etwas...hatte da mit dem 16V den Gutmann Endtopf mit gleichem Endrohrdurchmesser dran. Solange das Teil halbwegs mittig im Loch hängt sollte das eigentlich kein Problem sein. Hoffe einfach dass der untere Vollgummihalter den Motor ausreichend in Schacht hält. Wenns doch angeht hat Koba ja schon gesagt was los ist. ^^

Endgültig werd ichs aber natürlich erst unter Last rausfinden können. o_O

Sehe gerade ich hatte ganz vergessen die Bilder vom Geburtstagsgeschenk meiner mir Anvertrauten einzustellen. Etwas Rallye Feeling für die beiden 205er, Aufkleber für die C-Säulen Embleme und schwarze Zuschnitte für die B-Säule die seit der ersten Lackierung nicht mehr vorhanden waren. Der Tisch-V8 war ne witzige Idee von meinem Bruder...irgendwie kenn die mich alle zu gut.

Bild

Habe die Aufkleber schon seit ner Ewigkeit in meiner "kauf ich irgwendwann" Liste, aber mir war das Zeug einfach imemr etwas zu teuer dafür dass es doch nur Aufkleber sind. Da meine Perle nicht wusste was sie mir schenken kann, war das die perfekte Gelegenheit.
Kann ich aber nach erster Verwendung uneingeschränkt empfehlen...kommen von https://vehicledecals.co.uk/ falls wer Interesse haben sollte.

C-Säulen Embleme mal hingeklebt zum testsitzen und vergleichen...ich tendiere ja zum "normalen" Schriftzug. Vorher wollte ich immer auf den füllig Schrifttyp, hat sich aber seit dem Probestehen am Auto geändert. Ist mir etwas zu drückend im Vergleich zum "2.0"

Bild

Bild

Dann gabs das Schmanckerl für die Front weswegen ich überhaupt auf die Aufkleber gestoßen bin. Meine Zwänge sind befriedigt. :dance3:

Bild

Bild

Bild

Die Aufkleber für die B-Säule hab ich mir nochmal aufgehoben um eine schöne Arbeit für Zwischendurch zu haben....denn dann ging es endlich weiter am letzten wesentlichen Puzzlestück.

Nachdem es nach und nach immer weniger Unterstellböcke gebraucht hat um die Anlage unter dem Wagen zu halten, kam dann endlich der Moment an dem sich das Teil selber tragen konnte. Verwendet habe ich jetzt platzbedingt erstmal nur die drei originalen Haltepunkte mit den verstärkten PU-Gummis. Bin am überlegen ob ich nochmal was bastel um etwas Last vorm MSD abzufangen...dann müsste das Flexrohr evtl. bissl weniger hart arbeiten. Aber für den Anfang lang das mal...kommen eh noch genug Streben und Versteifungen an die Halter.
;-) :builder: :mosh:

Bild

Weil mein Kumpel und ich beide am Samstags freien Ausgang hatten, haben wir uns noch den Spaß gegönnt das Loch für die Lambdaaufnahme zu bohren. Hier der Lieblingslehrling bei der Arbeit...Edelstahl und ein 22er Loch haben Stufenbohrer und Akkubohrer gleichermaßen abartig belastet. Was für ein Traum.

Bild

Gesteckt

Bild

Unter Einfluss meiner "Medizin" hab ich dann an Ort und Stelle zwei richtig abartige Schweißpunkte hingebraten aber immmerhin waren damit alle Bauteile endlich wieder montiert.

Bild

Erster Start mit Abgasanlage :dance2:

https://youtu.be/Nb_9C2gqqBM

Ich bin echt sehr positiv überrascht von der kommoden Lautstärke der Anlage...scheint die SIMONS Schalldämpfer halten im ersten Moment was sie versprechen. Hatte echt wesentlich mehr befürchtet weil ich es vom 16V mit dem kleinen Abgasstrang absolut anders kenne.
Die Lautstärke vom Ventiltrieb fand ich im ersten Moment noch bissl arg...da waren die Hydros vom 16V schon etwas geschmeidiger aber nach Rücksprache mit Kristof werd ich da auf jeden Fall nochmal die Abstände checken und ggf. beigehen.

Dann hab ich gestern noch die Stunde Mittagsschlaf meiner Minime genutzt und hab alles wieder rausgerupft um jetzt Halter zu verstärken und endgültige Schweißnähte ziehen zu können.

Modellbauen für große Kinder. Früher 1:35 Tamiya Panzer...heute Auspuffanlagen. Wenn der Trend so weiter geht steckt bald ein V6 mit Kompressor im Coupe :quite: :whistle:

Bild

Das wars erstmal wieder...lasst es euch gutgehen.

Liebe Grüße"


Und weil copy-paste gerade gut läuft kommt gleich die nächste Ladung Bilder:


"Hallo Boys and Girls,
auch wenn nicht so extrem viel passiert ist gibts paar kleine Updates vom Bastelobjekt. Momentan bin ich viel damit beschäftigt die Mysterien des V2A Schweißen zu ergründen damit meine Nähte nicht wieder so ein schwarzes Gemurkse wie beim folgenden Testobjekt werden. o_O

Nachdem ich ja schon beim anheften des Lambdasondengewindes nicht sonderlich sauber gearbeitet hatte, habe ich dann bei einer spontanen "ich hefte das kurz nochmal etwas schöner an" Aktion das komplette Gewinde inkl. Rohrbogen verhauen.
Also nochmal ein komplett neues Rohrstück und Einschweißgewinde eingesetzt. Da die V-Bänder nahezu keine Bewegungsmöglichkeit bieten, habe ich versucht das Ganze so genau wie möglich zu ersetzten.

Immerhin konnte ich das Loch für die Lambdasonde dann auf der Ständerbohrmaschine mit meinem neuen Spiralstufenbohrer zaubern. Was für einen Unterschied das doch macht wenn das Werkzeug passt :-P

Pfuscherschablone :redface:

Bild

Da ich ohne fertige Downpipe die Vorderachse nicht fertig montieren kann, hab ich mich nach etwas Übung dazu überwunden nochmal mit dem Schweißgerät an das gute Stück zu gehen. EIGENTLICH gings schon ganz ok...ist halt alles viel zu heiß und eklig Grau/Schwarz geworden. Formiert hab ich einfach über den Doppelabzweig von der Argon Flasche.

Der Dämpfer bei der Aktion war dann die letzte Naht am Flexrohr...weil ich das Teil etwas zurückschneiden musste bin ich beim Schweißen immer mal wieder durch die obere Lage gefallen und hab mir den Flexdraht etwas freigelegt. So kam dann auch der zweite Baaatz in den Bildern zustande. Für den Tag hat es mir erstmal wieder gereicht.

Bild

Bild

Weil meine Unfähigkeit ja eigentlich nur am Equipment liegen kann *Ironie aus* hab ich mir kurzerhand eine 10er Glasdüse gegönnt. Die Hand wird dadurch nicht ruhiger, die Augen nicht schärfer aber geiler ist es allemal mit dem Teil. Wieder so eine "warum nicht schon vor einem Jahr" Anschaffung.

Bild

Also alle Nähte vom Schmodder befreit, den ekligen Überstand am Flexrohr flach geschliffen und die ganze Naht dort nochmal ohne Zusatz neu verwackelt. Immerhin die Farben gehen langsam in eine vernünftige Richtung...verrückt was da ein paar kleine Faktoren für einen Unterschied machen.

Bild

Viel Mühe um nicht...aber Zwänge befriedigt weil ich weiß wie es drunter aussieht.

Bild

Dann hatte ich noch den Elan ein paar Versteifungen und Streben für die AGA zu basteln um auch sicher nicht mal fertig zu werden. ;-)

Mitteltopf.

Bild

Endtopf

Bild

Löcher füllen. Für die Bleche kam gestern endlich noch ein Set sündhaft teure Dimple Dies aus UK an. Ab jetzt gibts überall Speedholes :haha3:

Bild

Und dann hab ich mir mal wieder ein schönes Schmanckerl gegönnt. Endrohr :dance2: :unibrown:

Bild

Bild

Bild

Das wars erstmal wieder an der AGA. Wie gesagt...erstmal übe ich noch etwas das WIGsen bevor ich den Rest auch noch ordentlich verkacke.

Weil ich die Achse schon erwähnt habe, hier ist das gute Stück mit der endgültig befestigten Wiechers Strebe. Das Loch in der Mitte ging sich mit etwas Spannung eigentlich bis auf wenige mm ganz gut aus.
Habe am Querlenker nochmal etwas längere Schrauben drangepackt weil die originalen gerade so gepasst habe und dass passt nicht in das "Overkill" Konzept.

Bild

Bild

Als letztes kam dann auch endlich noch der zweite Teil meines Geburtstagsgeschenks meiner Holden. Aluminiumblech mit Noppen....geil....Prickelnoppen quasi. Hammergeil zu bearbeiten...wenn man ähnliche Hitzeschutzzwänge hat kann ich das Zeug nur empfehlen.

Bild

Ausgerollt und mal grob drübergemessen was den Platzbedarf angeht.

Bild

Bild

Nach einer ersten Aktion im Mitteltunnel kam dann diese schöne Kaltschale dabei raus. Für die Befestigungspunkte wurde nur der originale Altbestand genutzt und mit den etwas überstehenden Kanten sind auch gleich noch die Brems- und Spritleitungen geschützt. Werde da nochmal keine Abstandshalter an die Leitungen packen, damit auch wirklich nichts damit in Berührung kommt.

Bild

Bild

Bild

Hinten war es schon etwas zeitintensiver weil ich versucht habe das Blech so großflächig wie möglich an die Konturen vom Unterboden anzupassen. Hier die Rohform nach der ersten Gummihammerkur.

Bild

Und fertig ist die Endform nachdem alle Kanten umgelegt waren. Schön ist der Vergleich zwischen dem originalen Hitzeschutz und der neuen Aluwanne. Auch hier hab ich viel mit bestehenden Löchern und diesen netten Käfigbolzen gearbeitet um nicht zusätzlich bohren zu müssen.

Bild

Bild

Und damit ist das Projekt Hitzeschutz bis auf einen Haltepunkt (auf der einen Seite hängt es noch etwas) abgeschlossen und der Unterboden ist bereit für ordentlich Hitze. :dance2:

Bild

Bild

Das wars mal wieder. Hoffe ich kann das nächste Mal die neuen Schaltstangen, eine geschweißte AGA und ein fahrendes Fahrzeug zeigen. :yes: :fc:

Liebe Grüße"
chapy
Beiträge: 1126
Registriert: Mi Feb 26, 2014 7:32 pm
Wohnort: Ur-Pilshausen

Re: Peugeot 205 GTI - 2.0 TCT

Beitrag von chapy »

ich finde es toll,wieviel zeit,geduld und mühe du in dein fahrzeug investierst.
dazu parallel noch ne fotostory die ich immer gerne sehe und lese,dicker daumen hoch.
suzuki90
Beiträge: 1129
Registriert: Mo Apr 11, 2011 5:24 pm

Re: Peugeot 205 GTI - 2.0 TCT

Beitrag von suzuki90 »

X-mo hat geschrieben: Mo Jan 30, 2023 1:52 pmHerrliche Idee mit dem Rohrschneider! Geht das bei Edelstahl auch schön?
Wäre halt schon alleine charmant weil man danach nicht mehr sauber machen muss fürs Schweißen!
Ja, ich nutze das bie 3 Zoll Edelstahlrohr mit 2 mm Wandstärke. Da geht es völlig problemlos.
Mazda MX5 NA 1.8 Turbo
Tobner
Beiträge: 48
Registriert: Do Aug 25, 2022 8:24 am

Re: Peugeot 205 GTI - 2.0 TCT

Beitrag von Tobner »

Bomfortionöse Arbeit!

Das sieht wirklich alles bombe aus. Alle Achtung.
Welchen Rohrschneider nehmt ihr? Gibt so ein Teil von Libraton bei Amazon. Taugt sowas oder muss es dreieckig kosten?
chapy
Beiträge: 1126
Registriert: Mi Feb 26, 2014 7:32 pm
Wohnort: Ur-Pilshausen

Re: Peugeot 205 GTI - 2.0 TCT

Beitrag von chapy »

servus,
ich habe ja die freie auswahl von der arbeit her :mrgreen:
kommt halt wirklich darauf an,wie groß der zu schneidende durchmesser sein soll.
ab 60mm aufwärts bis 3" kostet was gescheites mal 3 stellig.
wenn man nur einen auspuff fertigen will,würde ich empfehlen beim ortsansässigen heizungs/sanitärbetrieb
freundlich zu fragen,ob man gegen obulus sich einen ausleihen darf.
bei billigzeugs die labberig sind,ist die gefahr groß das sie "gewinde" schneiden.
Benutzeravatar
X-mo
Beiträge: 46
Registriert: Mi Apr 07, 2021 10:03 am

Re: Peugeot 205 GTI - 2.0 TCT

Beitrag von X-mo »

Bursches.....bitte entschuldigt, dass es immer EWIG braucht bis ich hier was nachschiebe.
Die Kids fordern uns momentan brutal und dann schneie ich wenn überhaupt immer nur mal kurz hier rein ohne was schreiben zu können. :oops:

Damit es hier mal Richtung Fertigstellung geht mal wieder ein Batzen Updates von 2021:

"1. Post

Und weil ich schon am Schreiben bin und gestern echt mal was endfest ans Auto geschraubt bekommen habe, möchte ich euch die paar Bilder davon nicht vorenthalten.

Endlich kam der 50er Pack Edelstahlbindern an und ich konnte die Downpipe nochmal neu mit dem 50mm breiten Band wickeln. Damit war es etwas leicher den Anschlussflansch oben so zu verpacken dass die Schrauben noch irgendwie Platz haben.
Somit war der Brocken nach einer EWIGKEIT endlich einbaufertig.

Bild

Bild

Wegen der kleinen Engstelle hab ich das nochmal neu gewickelt...aber auch so musste ich etwas von dem Material rausschneiden um die Mutter verstaut zu bekommen. :dizzy: :whistle:
Die restlichen Schrauben sind auf Anraten von Kristof dann einfache 10.9er Inbus mit Nordlock-Scheiben. Danke nochmal für den Tipp!

Bild

Und damit kann endlich die zweite Antriebswelle / Schaltung und Achse rein. Ich bin in Extase

Bild

Bild


2. Post


Servusla Leute,

hier gehts gerade sehr gemächlich zugange. Muss momentan dem Kinderwesen ein Spielplatz in Omas Garten zaubern weil die Dame in der kommenden Woche schon zwei Jahre alt wird. Mit dem Umbau hab ich vor Ihrer Geburt angefangen...Zeit war auf jeden Fall mal kein Faktor :-P

Fast fertsch und somit mehr Zeit für Restarbeiten am KFZ.

Bild

Zwischendurch kam dann auch die fehlende Antriebswelle und die Achse unters Auto. Sogar Endfest :-P

Bild

Bild

Da liegt der ganze Krempel den ich immer noch nicht verschweißt hab weil mich meine Zwänge wieder umtreiben. Ich übe zwar ab und an aber traue mich noch nicht ans Material :redface:

Bild

Ne kleine Vorarbeit war noch zu machen bevor ich mit dem Schweißen anfangen kann. Ich musste endlich mal meine neuen Stanzpimpel aus UK verwenden. Die Teile liegen sich ja schon wieder platt bei mir. Also....Test am Alu.

Bild

Für geil befunden und ran an den echten Speck.

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Ich feiers nur noch. Ab jetzt alles damit....wegen Gewicht...ist klar :whistle: :eyebrown:

Und nochmal drangeklemmt.

Bild

Bild

Morgen wird geschweißt....schauen wir mal wie die Tagesstimmung danach ausfällt :-))

EIDT: Gestern konnte ich den Beitrag leider nicht hochladen, also kommt die Nachricht nach den ersten Schweißungen...Fazit: Edelstahl ist ne Bi*ch :-))


3.Post


Burschens....da bin ich wieder mit neuen Bildern....wer jetzt denkt die Anlage ist fertig und das Auto von der Bühne, der irrt :-P

Habe zwar gestern endlich die letzten "Nähte" an der Verrohrung fertig gemacht, aber weil ich der langsamste Abgasanlagenbruzler der Welt bin, habe ich jetzt immer noch alle Halter und Streben vor mir. Besorge gleich nochmal neues Gas und hoffe, dass ich das dann auch in einem Rutsch erledigen kann.

Bevor es losging habe ich mir aus den Überresten des Hitzeschutzbleches noch zwei Formierstopfen gebastelt. Hatte vorher etwas mit Alufolie rumgekrümmelt aber das dicke Blech war da doch um einiges beständiger und wiederverwendbar...weil ich gerne eine nachhaltige Hobbygarage betreibe...is klar :giggle:

Das erste Opfer nach der Downpipe war dann der Mittelschalldämpfer.

Bild

Bild

Einmal gekochter V-Band Flansch

Bild

Bei dem kleinen 5° Knick hatte ich echt brutal zu kämpfen weil der Bogen so wenig Material hatte. Da bin ich auch mal nen kleinen Moment durchgefallen...viel Fülldraht und das Loch war erstmal wieder zu. :wahh:

Bild

Bild

Dann habe ich mich auch an Endschalldämpfer (nur der V-Band Flansch) und zu guter Letzt noch an den Kat und seine gestückelt Rohrführung gewagt. Beim Kat hatte ich dann langsam die Bewegungen (leider alles immer noch viel zu langsam) raus und bin bis auf die Farbe der Nähte echt sehr zufrieden.

Wobei das am Ende eh völlig Wurst ist weil die gesamte Anlage wieder mit ner Nylonscheibe blank gemacht wird :-P :doh:

Argon rein

Bild

Bild

Im Pilgerschritt in Richtung Abgasanlage

Bild

Fertig ist der Batzen

Bild

Bild

Bild

Habe dann aber gestern Abend aus Zwang die ganzen Verbindungen am Mittelschldämpfer nochmal angegangen. Speziell die beiden Verbindungen bei dem kurzen Rohrbogen haben nochmal einiges an Liebe gebraucht. Also nochmal zurück auf Start.

Bild

So gefällt es mir auf jeden Fall um einiges besser.

Bild

Bild

Was ich beim Edelstahl richtig krass finde ist der Hitzeverzug. Leider sind mir die V-Band Flansche echt merklich krumm geworden. Habe aus Angst, dass gar nichts mehr passt mal eine kurze Teststrecke aufgebaut. Immerhin lassen sich die Teile noch mit dem Schellen verbinden...ich bin echt schwer gespannt ob das am Auto auch noch passt.

Bild

In dem Sinne...erstmal einen schönen Feiertag morgen.


4.Post


Hallihallo liebe Leute,
Zeit mal wieder ein Update rauszuhauen damit das Ding hier auch halbwegs aktuell ist.

Spoiler: Der Wagen hat seine ersten Meter auf der Straße gefahren :wahh: :dance2:

Aber erstmal zurück zu meiner letzten Projektception....die AGA. Nach dem Schweißen war vor dem Schweißen und so hab ich, vor dem endgültigen verschweißen der Halter, die komplette Anlage nochmal unters Auto gepackt um zu sehen wie es sich ausgeht.

Bild

Zum Glück bin ich den Extraufwand nochmal gegangen, da ich beim Ausrichten fast verzweifelt wäre...das Endrohr war nicht mehr mittig in die Heckschürze zu bekommen. Nach einiger Flucherei und Gewalteinwirkung hat sich dann der Halter am MSD als Übeltäter herausgestellt. Durch den Lumpen saß die Verbindungsstelle zum ESD in einem falschen Winkel und hat das Endrohr stramm an die Heckschürze gedrückt.

Also nochmal weg mit dem Freund und am Auto neu ausgerichtet. Am Ende kam dann das dabei raus....Versatz von ca. 2cm. Die Zusatzstrebe habe ich dann einfach so gelassen wie sie ursprünglich gebogen war....zu dem Zeitpunkt wollte ich echt nur noch fertig werden und den Wagen mal von der Bühne runter bekommen. o_O

Bild

Immerhin hat sie die zusätzliche Mühe gelohnt...das Ding sitzt wie es soll.

Bild

Bild

Damit waren die letzten Vorbereitungen erledigt und ich konnte die Halter tatsächlich endgültig mit der AGA verbinden.

Das 10mm Rundmaterial habe ich mit einem 2,4er Fülldraht angebraten. Ist dann doch nochmal etwas anderes mit so nem fetten Zusatz und zwei Teilen die nicht aneinander anliegen. :-P :dizzy:

Aber wie immer "learning-by-doing". Nach den ersten Gehversuchen am lebenden Objekt ging es nach und nach immer besser. Die ersten paar Nähte haben nochmal einen zweiten Durchgang ohne Zusatz bekommen um nicht durch die "Qualitätskontrolle" zu fallen.

Bild

Dann kamen noch die Versteifungen dazu um die Sache abzuschließen. Die Nähte darunter habe ich vorher blank gemacht.

Bild

Bild

Dann noch das gleiche Spiel am Endtopf und somit war alles fest miteinander verbunden :dance2:

Bild

Bild

Dann hab ich mir und den Nachbarn noch ein paar Stunden Reinigungsarbeiten der Anlage mit Flex und Nylonbürste gegönnt....raus kam dann der Haufen.

Bild

Bild

Bild

Fertig für den Einbau

Bild

Und ran damit

Bild

Bild

Bild

Bild

Weil sich alle meine gesammelten originalen Schaltstangen mittlerweilen in einem desaströsen Zustand befinden, habe ich es endlich noch angegangen einen eigenen Satz aus Edelstahl zu basteln. Fühlen sich derzeit echt richtig fein an...bin mal gespannt wie sich die Teile über einen längeren Zeitraum verhalten.

Bild

Bild

Dann war es endlich soweit. Vergangenen Freitag gab es nochmal einen Testlauf auf der Hebebühne mit tatkräftiger Unterstützung durch Kristof...wie immer ein RIESEN Danke für deine Geduld und den genialen Support :fc:

Am Samstag konnte ich den Wagen dann das erste Mal aus eigener Kraft aus der Garage bugsiert und bin ein paar hundert Meter die Straße auf und ab gefahren. Fühlt sich an wie ein Auto....fährt vorwärts, fährt rückwärts, bremst und lenkt. Auf den ersten Metern rappelt erstmal nichts, der Wagen hat keine Flüßigkeiten (mehr) verloren und nichts hat sich spontan selbst entzündet.
Ich bin begeistert...ein sehr verrücktes Gefühl 2,5 Jahre Arbeit rumzufahren :mosh:

Bild

Bild

Jetzt geht es erstmal ans Daten sammeln und herantasten wie sich der Dicke unter Realbedingungen verhält. Ich bin schwer gespannt was die kommenden Fahrten mit sich bringen und werde euch berichten.
Nach und nach werde ich nu auch noch die ausstehenden Restarbeiten angehen:

- Drehzahlmesser am Tacho ins laufen bekommen
- Domstrebe umarbeiten und lackieren
- Schutzblech für V-Band und Kat bauen
- Hitzeschutzblech hinten braucht noch einen kleinen Halter
- Nummernschild vorne tauschen und auf die linke Seite setzten.
- Luftlöcher mittig in der Stoßstange, damit LLK und WK besser arbeiten können.
- Zweiten Lüfter montieren nachdem der erste Ölwechsel durch ist...der einzelne Lüfter arbeitet definitiv an seiner Grenze

Als Belohnung für die geglückte Jungfernfahrt habe ich dann noch die B-Säulen Aufkleber vom Geburtstag rausgekramt und angebracht. Die Teile sind 100% akkurat und die Qualität kann sich auch echt sehen lassen (mehr als mein Spaltmaß am Fenster :-)) )

Bild

Bild

Bild

So ihr Lieben...das wars erstmal wieder. Ich wünsche euch was und melde mich sobald es wieder was Interessantes zu berichten gibt.

Liebe Grüße"


Damit ist auch bei euch hier im Forum das Thema AGA mal abgehandelt. Hat mit dem posten ja auch fast so lange gedauert wie der eigentliche Bau der Anlage. :mrgreen:
Tobner
Beiträge: 48
Registriert: Do Aug 25, 2022 8:24 am

Re: Peugeot 205 GTI - 2.0 TCT

Beitrag von Tobner »

Affengeile Arbeit! Bei der Qualität der Arbeit hauts mir die Kniescheibe raus!

Bin gespannt, wie es weitergeht!
Antworten